Hülsenfrüchte

Erbsen, Bohnen und Linsen… was haben Hülsenfrüchte gemein?

Hülsenfrüchte sind vielseitig einsetzbar. Gerade in der vegetarischen und veganen Küchen finden sie viel Einsatz. Wenn man Erbsen oder Linsen hört, denkt man als erstes an Suppe oder Eintopf. Natürlich ist das nach wie vor eine schöne und leckere Einsatzmöglichkeit. Es gibt aber noch so viel mehr Möglichkeiten und auch soviel mehr Gründe, warum Hülsenfrüchte viel öfter den Weg in unsere Küche finden sollten!

Die Inhaltsstoffe! Erbsen, Bohnen und Linsen haben eines gemeinsam. Sie enthalten so gut wie kein Fett, kein Zucker, dafür viel Eiweiß (ca. 20-25 Gramm) und Kohlenhydrate (ca. 50 Gramm) sowie Ballaststoffe. Perfekt für eine bedarfsgerechte Ernährung. Daher sind sie auch so sättigend. Außerdem enthalten sie Magnesium, Eisen und Zink. Gerade für Vegetarier/Veganer ist es wichtig, Eisen auch aus pflanzlichen Produkten zu ziehen.
Hülsenfrüchte_trocken

Abgesehen von Eintöpfen, kann man sie wunderbar als Beilage oder zum strecken einer Gemüsepfanne nutzen! Ich gebe häufig eine Dose Kidneybohnen, Kichererbsen oder baked beans (baked beans enthalten Zucker durch die Tomatensoße!) in meine Gemüsepfannen. So ergibt es eine vollwertige Mahlzeit, ohne weitere Beilagen. Man kann Salate mit ihnen anrichten oder sogar auf der Basis von Kidneybohnen oder Kirchererbsen gesunde Schokoladenmuffins herstellen!!

Wenn ihr das nächste Mal einkaufen geht, bleibt doch mal bei den lange verschmähten Konserven stehen und nehmt ein paar Dosen Kirchererbsen, Kidneybohnen, Chili Bohnen, baked beans oder auch fertige Linsen mit. Die Dosen sind schön, wenn es mal schnell gehen muss. Auch wenn das natürlich nicht die Regel sein sollte! Ich habe immer eine Palette der verschiedenen Hülsenfrüchte vorrätig.

Habt ihr etwas mehr Zeit, greift lieber zu den getrockneten Linsen und grünen Erbsen, um schöne Eintöpfe zu zaubern. Achtet beim Kauf auf die Kochzeit. Manche Hülsenfrüchte müssen erst stundenlang eingeweicht und trotzdem noch lange gekocht werden. Aber inzwischen gibt es auch einige, z. B. die roten Linsen, die auch ohne einweichen, eine Kochzeit von nur 20 – 30 Minuten benötigen.

Das die Hülsenfrüchte auf dem Foto ausgerechnet von derselben Firma sind, ist absoluter Zufall und soll keine Werbung für diese Firma darstellen!